Bienenstockluft

APITHERAPIE - die Heilkraft der Bienen

Unter Apitherapie (lat. „Apis“ = Biene) versteht man ganz allgemein die Anwendung von Bienenprodukten wie Honig, Bienengift, Propolis, Pollen, Gelèe Royale, Bienenwachs und Bienenluft zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten.

Die Inhalation mit Bienenstockluft hat wegen der großen Erfolge bei Atemwegsproblemen in letzter Zeit besondere Bekanntheit erlangt.

 

Naturheilmittel mit langer Tradition

Die Heilkraft der Bienen, also das Heilen mit Bienenprodukten war in allen alten Kulturen bekannt und die Apitherapie gilt gemeinsam mit der Heilkräutertherapie als die älteste Medizin der Menschheit. Archäologische und historische Belege zeigen, dass der Mensch seit über 6.000 Jahren Bienenprodukte nicht nur als Nahrungsmittel, sondern auch als Heilmittel verwendet. Besonders Honig zur Wundheilung, Propolis als natürliches Antibiotikum, aber auch Bienenstiche als älteste Form der "Bio-Akupunktur" oder als „Injektionskuren" sind uralte apitherapeutische Anwendungen.

Auch die Wegbereiter der modernen Medizin, der Arzt Hippokrates aus dem antiken Griechenland und der vor 500 Jahren in der Schweiz wirkende Arzt und Naturphilosoph Paracelsus haben Honig und andere Bienenprodukte als wichtige Bestandteile ihrer Heilmixturen hoch geschätzt.

 

Apitherapie heute

Heute, in der modernen Apitherapie gilt es eine klare Unterscheidung zu treffen zwischen Apitherapie und moderner Medizin

  • der den Ärzten und Ärztinnen vorbehaltenen Behandlung von Krankheiten durch den gezielten Einsatz von bestimmten Bienenprodukten
  • und der Verwendung dieser Produkte im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung und als Nahrungsergänzungsmittel zur Förderung des allgemeinen Wohlbefindens und zur Vorbeugung von Krankheiten.

Der Arzt wird auf der Basis einer medizinischen Diagnose die Möglichkeiten der Apitherapie – oft ergänzend zu den Methoden der Schulmedizin – zur Heilung nutzen. Der Einsatz etwa von Apitoxin (Bienengift) zur Behandlung einer Gürtelrose (Herpes zoster), die Bekämpfung von Helicobacter pylori durch eine Propoliskur oder ein modernes Wundmanagement mit Honigauflagen sind Beispiele für therapeutische Anwendungen, wie sie in vielen Arztpraxen und Kliniken zur Anwendung kommen. In nahezu allen medizinischen Disziplinen kommen Bienenprodukte komplementär zur Vorbeugung oder als Heilmittel zum Einsatz.

Die Apitherapie wird heute vor allem überall dort angewandt, wo der Siegeszug der modernen Medizin und Pharmazie noch nicht so viel altes Wissen um traditionelle Heilmethoden verdrängt hat. So gibt es etwa in den Staaten des ehemaligen Ostblocks, im Fernen Osten und in Südamerika eigene Kliniken, die auf Apitherapie spezialisiert sind.

Die moderne Schulmedizin ist gerade dabei, die Apitherapie für sich wieder zu entdecken: Dabei geht es darum, altes Erfahrungswissen durch klinische Studien zu untermauern. Unzählige Studien, die heute in Laboratorien und Kliniken in der ganzen Welt durchgeführt werden, haben die medizinische Wirkung von Bienenprodukten zum Inhalt.

 

Medizin für die Zukunft

In den letzten Jahren werden immer mehr Bakterien resistent gegenüber chemischen Antibiotika. Auch in hochmodernen Krankenhäusern sterben deshalb immer wieder Menschen. Bei Bienenprodukten kommt es dagegen zu keinen Resistenzen, sie wirken gegen Bakterien, Pilze und Viren durch eine „intelligente“ Strategie, die auf mehreren Prinzipen beruht: Erstens haben sie als Naturprodukte eine stets leicht variierende Zusammensetzung, wodurch es zu keiner Ausbildung von Resistenzen kommen kann. Dann wirken gleichzeitig mehrere antibakterielle Substanzen mit sehr unterschiedlichen Mechanismen. Und schließlich unterstützen sie direkt und indirekt das Immunsystems wie alle anderen inneren Organe und Systeme. Die natürliche „Intelligenz“ der Bienenprodukte scheint hier in vielen Fällen manchen Pharmazeutika überlegen zu sein.

Es ist zu erwarten, dass die Apitherapie, als komplementärmedizinische Methode der Medizin in Zukunft eine Renaissance erleben wird. Wegen ihrer schonenden Wirksamkeit, aber besonders auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten, als kostengünstige Alternative.

 

Apitherapie als "Medizin für zu Hause"

An dieser Stelle sei betont, dass im Krankheitsfall die Diagnose und die Therapie natürlich einem Arzt vorbehalten sind. APIS-Z setzt sich gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Apitherapie dafür ein, dass heute auch bei uns mehr und mehr Ärzte die Apitherapie, als Schatz aus der Apotheke der Natur, für ihre Arbeit wieder entdecken.

Zur Apitherapie im weiteren Sinne kann jedoch auch die gesundheitsförderliche Wirkung gezählt werden, die durch den regelmäßigen Verzehr von Bienenprodukten, wie Honig, Blütenpollen, Propolis und Gelée Royale erzielt werden kann. Somit kann Apitherapie auch durch Nicht-Mediziner angewendet werden.

 

Apitherapie Intensivtage - Kurse für Laien und Heilberufe

Die 7. APIS-Z Apitherapie-Tage im Melarium von APIS-Z bieten auch 2020 wieder Gelegenheit, sich in kleinen Arbeitsgruppen intensiv mit Apitherapie und Kräutermedizin zu beschäftigen.

Wir freuen uns, dass wir wieder 2 hervorragende Expertinnen gewinnen konnten. Die Heilpraktikerin Rosemarie Bort wird zwei Seminare mit dem Schwerpunkt Naturheilkundliche Selbstanwendung von Bienenprodukten anbieten, einen Honigmassagekurs, einen Kurs über Apitherapie für Kinder und gemeinsam mit der Herbalmedizinerin Rebecca Holloway einen Kurs zum Thema Apitherapie & Kräuterheilkunde.

Die Kurse sind offen für medizinische Laien und alle Heilberufe, mit und ohne Vorkenntnisse.

 

Lebensmittel oder Heilmittel?

Honig ist nach dem österreichischen Gesetz ein Lebensmittel. Propolis, Blütenpollen und Gelée Royale sind Nahrungsergänzungsmittel. Als solche dürfen sie weder auf dem Etikett noch durch mündliche Auslobung durch den Imker oder Händler mit gesundheitsförderlichen Aspekten in Verbindung gebracht werden. Das Gesetz regelt hier klar und eindeutig.

Von der Wirkung her freilich ist der Übergang zwischen Lebensmitteln und Heilmitteln fließend und die Abgrenzung ist oft schwierig. Das Gesetz regelt die Kennzeichnung, doch es kann nicht verbieten, dass Lebensmittel heilen. – Und für die Erzeugnisse aus dem Bienenvolk trifft wohl wie kaum wo anders der Satz von Hippokrates zu:

„Eure Lebensmittel sollen Heilmittel
und eure Heilmittel Lebensmittel sein“. 

Text: Roland Berger


BIENENLUFT-Inhalation - was ist das?

Gönnen Sie sich Inhalationen mit lindernder Luft aus dem Bienenstock.
Gänzlich ohne Kontakt mit Bienen, dafür voll wertvoller Inhaltsstoffe. Im erholsamen Ambiente des Bienen-Pavillons im Martinschlössl finden Bienenluft-Inhalationen in der warmen Jahreszeit statt.

Diese Inhalationen werden angewandt bei verschiedenen Beschwerden - vom einfachen Schnupfen über Allergien und Asthma bis zu COPD.

60.000 Bienen 

... wohnen in einem Bienenstock. Fliegen ein und aus. Sorgen für kostbaren Nektar, duftige Blütenpollen, Bienenwachs und Propolis, das natürliche Antibiotikum des Bienenstocks. Tausende winzige Flügel wirbeln unablässig, sättigen den Stock mit den hochwertigen Stoffen und erwärmen die Luft genau auf die Körpertemperatur des Menschen: angenehme 36° C. Diese angereicherte, feuchte Luft ist Balsam für geschwächte Atemwege.

So atmen Sie Wohlbefinden ein

Diese wertvolle Bienenluft können Sie bei uns in Klosterneuburg, im Bienen-Pavillon von APIS-Z inhalieren. Wir leiten die warme, wohlriechende Luft aus dem Bienenstock in spezielle Atemmasken. So können Sie alle kostbaren Stoffe, die uns die Bienen schenken gefahrlos einatmen, Kontakt mit den Bienen haben Sie keinen. Die Bienen selbst fliegen direkt aus dem Bienenstock ins Freie während Sie sich mit Ihrer persönlichen Atemmaske im Inneren des Pavillons entspannen.

Genießen Sie Entspannung und Linderung mit den Mitteln der Natur. Bekannt seit 2.000 Jahren. Heute wiederentdeckt... 

Bei folgenden Beschwerden kann Bienenluft-Inhalation hilfreich sein:

  • Allergien (Blütenpollen und Hausstaub)
  • Asthma bronchiale
  • Bronchitis
  • COPD
  • Infektanfälligkeit
  • Neurodermitis
  • Nebenhöhlenentzündungen (Sinusitis)
  • Schnupfen
  • Kopfschmerz

Inhalationen können in der warmen Jahreszeit durchgeführt werden. Bei Interesse kontaktieren Sie uns für Ihre Terminvereinbarung.

Bitte beachten Sie:

Damit Sie sich wohlfühlen und die Annehmlichkeiten unserer Bienenluft-Inhalationen umfassend erfahren – suchen Sie bitte Ihren Arzt bzw. Lungenfacharzt auf. Am besten vor dem Beginn der Bienenluft-Inhalationen und danach. Wir begleiten Sie mit einem exakten Inhalations-Protokoll, das Sie mit Ihrem Arzt analysieren können, um so Ihre Gesundheit noch erfolgreicher zu verbessern.

Beachten Sie bitte auch: In ganz seltenen Fällen können bei der Bienenluft-Inhalation allergische Reaktionen auftreten. Sprechen Sie bitte auch darüber mit dem Arzt Ihres Vertrauens.

 

Bienen gegen Asthma - Niederösterreich heute vom 25.4. 2014

 


WANN und WO gibt es die Inhalationen?

Die Bienenluft-Inhalationssitzungen finden in der warmen Jahreszeit statt von Juni bis August, im APIS-Z Bienen-Pavillon in Klosterneuburg.

Termine nur nach telefonischer Voranmeldung.

Bienen-Pavillon

Summen und Honigduft erfüllen das Martinschlössl, hoch über dem Grün der Klosterneuburger Au. In der historischen Tradition des Schlössels, das im 19. Jahrhundert die Wirkungsstätte des namhaften Förderers der Bienenzucht Dr. Paul Ritter Beck von Mannagetta und Lerchenau war, wurde der Bienen-Pavillon in moderner Holzarchitektur wieder errichtet und der Apitherapie zur Verfügung gestellt.

Sonnenlicht durchflutet den Inhalationsraum. Seine Panoramafenster bieten einen malerischen Ausblick. In diesem behaglichen Ambiente entspannen Sie Körper, Seele und Geist, die beste Voraussetzung, die Bienenluft in ihrem Körper wirken zu lassen: So atmen Sie sich frei.

Der Zugang zum Bienen-Pavillon ist in der Martinstraße, gegenüber der Hausnummer 35. Dort befindet sich ein großes grünes Eisentor. Bitte läuten Sie bei der Glocke “Bienen-Pavillon” oder rufen Sie uns an. Sie werden dann von dort abgeholt und zum Bienen-Pavillon geführt.

Anfahrt mit dem Auto:
Von Wien kommend fahren Sie in Klosterneuburg über den Stadtplatz (Pestsäule) und biegen danach bei der Ampel rechts auf die Albrechtstraße ab Richtung Kritzendorf. Dann biegen Sie die zweite Möglichkeit rechts ab (Pfeil Richtung „St. Martin“), fahren bis Sie auf die Martinstraße stoßen und biegen dort wieder rechts ab. Sie fahren am Haupteingang des Martinschloss vorbei, die gelbe Mauer entlang und nach ca. 80 Metern sind Sie dann am Ziel: Links, das große dunkelgrüne Eisentor (gegenüber von Hausnummer 35).

Zu Fuß vom Bahnhof Klosterneuburg/Kierling:
Gehen Sie an der ERSTE-Bank vorbei, nach ein paar Schritten die Stufen hinauf zur Martinstraße und diese immer leicht bergan bis zur Hausnummer 35, auf der rechten Straßenseite ist das Ziel: das große dunkelgrüne Eisentor (gegenüber von Hausnummer 35).

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie uns gerne anrufen: Roland Berger: 0699-125 64 605 oder Wolfgang Schmidt: 0664-1658839

APIS-Z Bienenluft Bienenpavillon in Klosterneuburg

 

Für wann kann ich eine Inhalation buchen?

Die Inhalationen finden nur in der warmen Jahreszeit statt, wenn die Bienen voll aktiv sind. 
Wir beginnen wieder im Juni 2020.

An folgenden Tagen (Mo - Fr), jeweils 7-12 Uhr und 15-19 Uhr werden Bienenluft-Inhalationen durchgeführt:

2. - 19. Juni
29. Juni - 17. Juli
27. Juli - 7. Aug.

Für Terminvereinbarungen und weitere Informationen rufen Sie uns bitte an.  


TERMIN vereinbaren

Termine für Bienenluft-Inhalationen können nur nach telefonischer Voranmeldung vergeben werden.

Ob Sie eine Serie von Inhalationen buchen wollen oder nur Probeschnuppern kommen möchten, rufen Sie uns an: 0699-12564605 oder 0664-1658839

 

Die Erfahrung zeigt,

... dass Sitzungsserien von 20-24 Bienenluft-Inhalationen zu je 30 Minuten innerhalb von 2 bis 3 Wochen die beste Wirkung zeigen. Selbstverständlich sind auch Serien mit anderer Dauer und anderen Intervallen möglich. Gerne können Sie sich auch zu einem Einzeltermin anmelden, wenn Sie die Bienenluft-Inhalation erstmal ausprobieren wollen.  

An folgenden Tagen (Mo - Fr), jeweils von 7 bis 12 Uhr und von 15 bis 19 Uhr werden Bienenluft-Inhalationen durchgeführt:

2. - 19. Juni
29. Juni - 17. Juli
27. Juli - 7. Aug.

Wir empfehlen Ihnen: Überlegen Sie sich zuerst, wann es für Sie am besten passt und rufen Sie uns dann an. Wir bemühen uns Ihre Wunschtermine zu realisieren. 

Wenn Sie eine weite Anreise haben und für die Zeit der Bienenluftkur in Klosterneuburg Quartier nehmen wollen, helfen wir Ihnen gerne bei der Beschaffung einer Unterkunft.

Gerne empfehlen wir Ihnen auch Ärzte und Ärztinnen, die mit der Bienenluft-Inhalation vertraut sind. 

Auch wenn Sie noch Fragen haben, wir freuen uns auf Ihren Anruf. 

Dr. Roland Berger, tel: 0699 125 64 605
Mag. Wolfgang Schmidt, tel: 0664 1658839


BERICHTE in TV und Zeitung

Hier finden Sie eine Auswahl an Berichten über die Bienenstockluft-Inhalation aus Printmedien und Fernsehen:

 

schau LEBEN - Bienenluft

"Die Apitherapie, das Heilen mit Bienenprodukten, gab es schon im Altertum. Befürworter der ganzheitlichen Medizin schwören auf Propolis und Co. Diese Therapie kann aber auch Menschen mit Atemwegserkrankungen helfen, denn Bienenluft kann man inhalieren. ..."

23. Juli 2019 / schauTV

 

"Bienen gegen Asthma"

"Nach und nach wird neben Honig auch die heilende Wirkung anderer Bienenprodukte erkannt. Einer der neuesten Trends der Bienen- oder „Api-Therapie“: das Inhalieren von Bienenstockluft, das unter anderem bei Asthma helfen kann..."

25.4.2014 / ORF Niederösterreich heute

 

Heilende Bieneluft

"Der oberschwäbische Imkermeister Hans Musch ist fest davon überzeugt, dass die Luft aus dem Bienenstock heilt. Heuschnupfen, Allergien und sogar Migräne „zaubert“ der Bienenheiler von Ochsenhausen durch Bienenluft weg. Und alles ohne Nebenwirkungen. ..."

10. Juni 2015 / Landesschau Baden-Württemberg

 

Luft aus dem Bienenstock gegen Asthma, Heuschnupfen & Co.

 30. Aug. 2017 / MDR  Einfach genial

 

Therapeutische Bienenstockluft im Garten des Martinschlössl

"Die Inhalation verspricht wohltuende Luft für die Atemwege ..."

22. Juni 2017 / meinbezirk.at  Klosterneuburg