Bienenschwarm in Robinie

Was macht Demeter Honig von APIS-Z besonders?

APIS-Z als Demeter zertifizierte Imkerei wird jährlich einer strengen Kontrolle unterworfen. Als Basisstufe wird hierbei die Einhaltung der EU-Bio Richtlinie überprüft. Da diese aus unserer Sicht nicht annähernd weit genug geht, lassen wir unsere Betriebsweise, die Bienen und unsere Produkte auch nach den strengsten Anforderungen an landwirtschaftliche Produkte überhaupt überprüfen: den Demeter Richtlinien.

Das Ziel ist es, Honig in seiner natürlichen reinen Qualität zu belassen, möglichst ohne Einfluss auf dessen hochwertige Inhaltsstoffe zu nehmen.

Schon bei der Auswahl der Aufstellungsplätze für die Bienen ist darauf zu achten, dass möglichst keine Schadstoffe in den Honig gelangen können. Insbesondere sind intensiv konventionell landwirtschaftlich genutzte Flächen zu meiden, um Bienen und Honig vor Spritzmitteln zu bewahren. Auch Regionen mit starkem Verkehr oder industrieller Schadstoffemission werden von uns gemieden. Unser Honig stammt daher aus ausgewählten Regionen Niederösterreichs und ausschließlich von unseren eigenen Bienen.

Das Wabenwerk der Bienen ist unter anderem auch die Vorratskammer, in welcher der Nektar zu Honig reift. Da Wachs besonders dazu neigt, alles – und leider auch Schadstoffe - zu speichern, wird es unter anderem auch das Gedächtnis des Biens genannt. Konsequenterweise gilt der Reinheit und Schadstofffreiheit von Wachs die größte Aufmerksamkeit in der Demeter Bienenhaltung. So kann sichergestellt werden, dass keine Verunreinigung des Honigs durch das Wachs entsteht. Chemische Bekämpfungsmittel gegen die Varroamilbe, wie sie in letzter Zeit leider wieder zugelassen wurden und die Rückstände im Honig verursachen, dürfen selbstverständlich nicht verwendet werden.

Entnommen werden darf der Honig nur in perfekt reifem Zustand. D.h. der Wassergehalt muss besonders strengen Kriterien genügen. Eine nachträgliche Trocknung durch Wärme, wie leider sehr oft angewendet, ist für Demeter Honig völlig ausgeschlossen. Zudem achten wir darauf, niemals den gesamten Honig zu entnehmen, sondern belassen den Bienen ausreichend Vorräte. Aus dem bei Demeter sehr großen Bereich des Brutraums wird niemals Honig entnommen; dieser ist ausschließlich den Bienen vorbehalten. Als Folge ist bei uns der Honigertrag pro Volk auch deutlich geringer als in anderen Imkereien.

Honig besteht aus einer Vielzahl von Inhaltsstoffen, deren Wirkung auf den Körper in vielen medizinischen Studien untersucht wurde. Viele dieser Stoffe sind wärmeempfindlich (u.a. Enzyme, Vitamine und Duftstoffe). APIS-Z Honig darf nicht über jene Temperatur erwärmt werden, welche auch im Brutbereich des Bienenvolkes herrscht; Mehr als 35°C sind nicht erlaubt. Da unser Honig zu einem großen Teil direkt nach der Ernte in Gläser abgefüllt wird, entfällt eine nachträgliche Erwärmung gänzlich. APIS-Z Honig muss daher auch deutlich strengere Analysewerte einhalten als Nicht-Demeter Honig.

Auch die Materialauswahl spielt sowohl für die Bienen als auch für den Honig und andere Bienenprodukte eine wesentliche Rolle. Kunststoffe sind daher in der gesamten Demeter Bienenhaltung und Honigproduktion untersagt. Für die Bienenbehausungen dürfen nur Naturmaterialien (Holz, Stroh, Fasern, Wachs,..) verwendet werden. Für die Abfüllung und Lagerung des Honigs sind nur Edelstahl und Glas erlaubt. Dies gewährleistet, dass auch aus den Lagerbehältnissen keine Schadstoffe in den Honig gelangen können.

Weiterführende Links:

Newsletter abonnieren